27. 06. 2017

746. radio%attac - Sendung, 26. 06. 2017

Pfingstsymposium "Rückenwind"
Anfang Juni 2017 fand bei GEA in Schrems im Waldviertel das Pfingstsymposium unter dem
Titel „Rückenwind“ statt. „Rückenwind“ ist der Name eines neuen Genossenschaftsverbandes.
Nach seiner Auseinandersetzung mit der Finanzmarktaufsicht hat sich der Unternehmer Heini
Staudinger
für seine Firma die Rechtsform der Genossenschaft überlegt. Herausgekommen ist
gleich die Gründung eines Genossenschaftsverbandes.
Darum geht es in der heutigen Sendung von Roland Ulbrich.
GEA, Waldviertler Werkstätten: http://w4tler.at/
„Rückenwind“ – Genossenschaftsverband: http://www.rueckenwind.coop/
Frithjov Bergmann: https://de.wikipedia.org/wiki/Frithjof_Bergmann

Zur Sendung via http://cba.fro.at/343908
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 27.06.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

19. 06. 2017

745. radio%attac - Sendung, 19. 06. 2017

1. Kilian Kleinschmidt: Menschen auf der Flucht
Unsere Kollegin Sabine Weninger-Bodlak traf unlängst Kilian Kleinschmidt im Jägermayrhof in Linz.
Er referierte am jährlichen Migrationskongress der Gewerkschaftsschulen Oberösterreichs über
tatsächliche Bedürfnisse von Menschen auf der Flucht. Kleinschmidt managte das 2 größte Flüchtlings-
camp der Welt und sein Fazit lautet: Fluchtursachen ernsthaft bekämpfen ist ungleich wichtiger, als
Almosen zu verteilen.
Und nun ist unsereins in der Bredouille. Es gibt zwar die klugen Köpfe, die längst wissen, wie ein Aus-
weg aussehen könnte, wie kommen diese neuen Pläne aber bei den Menschen an? Fact ist auch, dass
es Strömungen gibt, die versuchen - aus welchen Beweggründen immer – eine sachliche Diskussion
zu verhindern. Eine Frau, die sich mit den Gefahren von Desinformation sehr auseinandersetzt, ist die
Journalistin und Autorin Ingrid Brodnig.

2. Brodnig: Fake News bedrohen die Demokratie
Als das Internet vor ungefähr zwei Jahrzehnten massentauglich wurde, zu einer Zeit, als die ersten
praktischen Webbrowser und Suchmaschinen erfunden wurden und das World Wide Web zusammen-
wuchs, bestand noch Anlass zur Hoffnung: Das Netz werde den Menschen besser, glücklicher, zufrie-
dener machen, glaubte man. Es werde sein Wissen vergrößern, sein Verständnis für Welt und Mit-
menschen intensivieren.
Warum Fake News die Demokratie bedrohen, wer von der digitalen Meinungsmanipulation
profitiert und was man dagegen unternehmen kann. All das wird man demnächst in Ingrid Brodnigs
Buch „Lügen im Netz“ nachlesen können.

INGRID BRODNIG
Lügen im Netz
Wie Fake News, Populisten und unkontrollierte Technik uns manipulieren.
Die Expertin für alle Themen rund um Internet und soziale Medien. Mit Strategien und Tipps gegen
Manipulation im Netz.
ISBN978-3-7106-0160-6, Erscheinungstermin: 26. Juni 2017

3. Harald Lesch: Greif dir aufs Hirn
Als nächster kommt einer, der uns anrät, weniger auf unser Gesäß zu greifen – wo die Geldbörse sitzt –
sondern mehr auf den Kopf, dem Sitz unseres Gehirns. Die Rede ist von Harald Lesch, dem deutschen
Astrophysiker, Naturphilosophen, Wissenschaftsjournalisten, Fernsehmoderator und Hochschullehrer.
Manchmal darfs auch ein bisserl weh tun.

4. Konstantin Wecker: Monsanto Tribunal
Und zum Schluss Konstantin Wecker in seiner Funktion als Botschafter des Monsanto Tribunals.
Das Monsanto Tribunal ist eine internationale Bürgerinitiative, deren Ziel es ist, Monsanto für Menschen-
rechtsverletzungen und Ökozid zu belangen.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/343435
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 19.06.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

12. 06. 2017

744. radio%attac - Sendung, 12. 06. 2017

1. Bank für Gemeinwohl – Christine Nöstlinger
Sie bekam den Hans Christian Andersen-Preis, den Astrid-Lindgren-Preis, den Bruno-Kreisky-Preis
für das politische Buch, den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken
und Handeln und nun ist sie Mitbegründerin einer Bank. Sie, das ist Christine Nöstlinger und die
Bank ist die Bank für Gemeinwohl.

2. Richard David Precht: Kapitalismus im digitalen Zeitalter
Vielleicht noch zur Erinnerung: Die feuerrote Friederike, Tschi-Tsche-Wischer, Maikäfer flieg!, Iba
de gaunz oaman Kinda, Bücher, mit denen unzählige Menschen aufgewachsen sind und die ihren
Ethikkompass mitausgerichtet haben. Nun aber weiter von der Bank zum Kapitalismus. Der Publizist
und Philosoph Richard David Precht stört ein bisschen unsere Idylle.

3. Chr. Nöstlinger: Bringschuld
Natürlich liebe ich kluge Gedanken und Erklärungsversuche, aber oftmals geht mir die erdige
Pragmatik von Christine Nöstlinger über alles!

4. Jean Ziegler – DER OPTIMISMUS DES WILLENS
Von der österreichischen Schriftstellerin zum Schweizer Soziologen, Politiker und Sachbuch- und
Romanautor. Er gilt als einer der bekanntesten Globalisierungskritiker. Von 2000 bis 2008 war er
UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung – zuerst im Auftrag der Menschenrechtskom-
mission, dann des Menschenrechtsrats – sowie Mitglied der UN-Task Force für humanitäre Hilfe im
Irak. 2008 bis 2012 gehörte er dem Beratenden Ausschuss des Menschenrechtsrats der UN an, im
September 2013 wurde er erneut in dieses Gremium gewählt. Er ist außerdem im Beirat der Bürger-
und Menschenrechtsorganisation Business Crime Control. Die Rede ist von Jean Ziegler, dem klugen
und renitenten Alten mit der DDR-Brille.
Nun hat er eingewilligt, eine Dokumentation über sein Leben mitzugestalten: „Jean Ziegler-Der Opti-
mismus des Willens.“ ein Schweizer Dokumentarfilm von Nicolas Wadimoff.
Zum Inhalt:
Anfang der sechziger Jahre begegnet der junge Jean Ziegler dem damals schon legendären Che
Guevara bei einer internationalen Konferenz in Genf als junger Fahrer und Sympathisant. Er ist
begeistert und will mit ihm aufbrechen, um die Welt zu verändern. Doch Che Guevara überzeugt
ihn, in Europa zu bleiben, um hier gegen den „Kopf des kapitalistischen Monsters“ zu kämpfen.
Seither kennt er als Schriftsteller, Professor, Abgeordneter im Schweizer Parlament, Mitarbeiter
der UNO und charismatischer Redner keine Ruhe, um in Büchern und Vorträgen die Macht der Mana-
ger des Finanzkapitals und deren Verantwortung für den Hunger in der Welt anzuprangern.
Bis heute kämpft der 82-jährige Jean Ziegler für eine gerechtere Welt. Treu dem Versprechen, das er
einst Che Guevara gegebenen hat. Wir bringen einen Ausschnitt eines Gespräches, das Ziegler
nach der Filmpräsentation in Wien geführt hat.
Jean Zieglers neues Buch Der schmale Grat der Hoffnung ist übrigens soeben beim C. Bertelsmann
Verlag erschienen.
Und zum Abschluss, Victor Jara, der chilenischen Sänger und Freiheitskämpfer.

5. Lisa Mittendrein: Es gibt keine Alternative!
Victor Jara wurde 1973 von den Schergen von Putschgeneral Pinochet ermordet, aber wie Che Guevara
lebt er in vielen, vielen Herzen weiter. Als Soldaten Jara zynisch aufforderten, zu singen, stimmte er das
Lied „Venceremos“ an. Darauf brachten sie ihn mit 44 Schüssen um. So viel zur Angst vor einem Freiheitslied.
Nun von Chile nach Österreich, zur Ökonomin Lisa Mittendrein von Attac Österreich.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/342893
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 12.06.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

05. 06. 2017

743. radio%attac - Sendung, 05. 06. 2017

1. Robert Foltin
Wie geht es Robert Foltin heute? Was hat er seit 2012 alles gemacht? 2005 und 2012 berichteten
wir über die beiden Fortsetzungs-Bücher von Robert Foltin „Und wir bewegen uns noch!“, sowie
„Und wir bewegen uns doch!“ – die Geschichte der weltweiten sozialen Bewegungen bis 2012. Judit
Kovacs sprach mit Robert Foltin über seine politisch-anarchistische Vergangenheit - und Gegenwart
– sowie über seine weiteren politischen Publikationen seither.
http://www.robertfoltin.net/

2. Benno Ohnesorg bei Demo in Berlin erschossen - 2. Juni 1967
50 Jahre nach dem Tod Benno Ohnesorgs: Ein Schuss machte den Unbekannten zur Symbolfigur
für eine ganze Generation. Sein Tod machte ihn berühmt.
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Wie-starb-Benno-Ohnesorg-DasErste/Video?bcastId=799280&documentId=43152814

Redaktion: Judit Kovacs, Sebastian Ludyga

Zur Sendung via http://cba.fro.at/342378
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 05.06.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

29. 05. 2017

742. radio%attac - Sendung, 29. 05. 2017

1. Automatisierung und Ausbeutung
Im Rahmen einer Buchpräsentation befasst sich eine Gesprächsrunde mit den rasanten und ein-
schneidenden Veränderungen in der Arbeitswelt. Zu Wort kommen der Autor Matthias Martin
Becker
, die Wissenschaftlerin Andrea Komlosy und der Gewerkschafter Roman Hebenstreit.
Eine Sendung von Roland Ulbrich.
Das Buch von Matthias Martin Becker mit dem Titel „Automatisierung und Ausbeutung –
Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?“
ist im Promedia-Verlag erschienen.
ISBN: 978-3-85371-418-8

Redaktion: Roland Ulbrich

Zur Sendung via http://cba.fro.at/341691
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 29.05.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

22. 05. 2017

741. radio%attac - Sendung, 22. 05. 2017

1. „Gestaltungsmacht durch Wissen“ – Akademie für Gemeinwohl
„Gestaltungsmacht durch Wissen“- Die Akademie für Gemeinwohl startet durch! Wie passen
Geld und Ethik zusammen? Dieser Frage wird sich die Akademie des Projektes Bank für Gemein-
wohl widmen. Am 24.4.2017 wurde sie feierlich eröffnet.
Michael Karjalainen-Dräger, Supervisor, Dipl. Pädagoge und Autor sprach mit der frischge-
backenen Akademieleiterin Christina Buczko.

2. Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk
Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben
will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kon-
trolliert. Wissen. Dazu der studierte Psychologe, Mathematiker und Philosoph Prof. Rainer Mausfeld
von der Christian-Albrechts-Universität in Kiel.

3. AGORA – Das Demokratie-Spektakel im Schauspielhaus!
Und weil ich so das Gefühl habe, das könnte irgendwie total dazu passen:
der Autor und Journalist Robert Misik mit einer Vorankündigung von AGORA – Das Demokratie-
Spektakel im Schauspielhaus!

3. Neues aus der Zentrale.
Und zu guter Letzt – Neues aus der Zentrale: Unsere Kollegin Cilli Supper-Schmitzberger war wieder
so lieb!


Redaktion: Michael Karjalainen-Dräger, Cilli Supper-Schmitzberger, Gerhard Gutschi

Zur Sendung via http://cba.fro.at/341410
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 22.05.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

25. 04. 2017

737. radio%attac - Sendung, 24. 04. 2017

„Yeni Türkiye – Die neue Türkei“ von Ali Cem Deniz

Roland Ulbrich sprach mit dem Politikwissenschafter Ali Cem Deniz nach dem Referendum
zur Verfassungsänderung über die geschichtliche Entwicklung der Türkei, vom Vielvölkerstaat
während der Monarchie bis zu den Vorkommnissen während der aktuellen Abstimmung und
über sein neues Buch.
Buchtitel: „Yeni Türkiye – Die neue Türkei“ von Ali Cem Deniz
Verlag Promedia, ISBN: 978-3-85371- 412-6
Stichworte:
Türkei, Erdogan, AKP, Referendum, Putsch, Demokratie in der Türkei

Redaktion: Roland Ulbrich


Zur Sendung via http://cba.fro.at/339175
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 25.04.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

17. 04. 2017

736. radio%attac - Sendung, 17. 04. 2017

Christian Felber im Gespräch: ETHISCHER WELTHANDEL

Alternativen zu TTIP, WTO & Co

Geht die Ära des Freihandels nach den Wahlen in den USA zu Ende? Was kommt nach
CETA, TTIP und TTP? Christian Felber, Initiator der internationalen Gemeinwohl-Ökono-
mie-Bewegung und Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, hat ein ethisches Wirtschafts-
modell entwickelt, dessen oberstes Ziel das Wohl von Mensch und Umwelt ist. In seinem
neuen Buch „Ethischer Welthandel“ entzaubert er die „Freihandelsreligion“ und stellt eine
überzeugende Alternative zu WTO & Co vor.
Ein Beitrag von Sebastian Ludyga

Der Autor: http://www.christian-felber.at/index.php
Das Buch: http://ethischerwelthandel.info/
Die Bank: https://www.mitgruenden.at/
Die Vision: https://www.ecogood.org/de/

Zur Sendung via http://cba.fro.at/338750
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 17.04.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

10. 04. 2017

735. radio%attac - Sendung, 10. 04. 2017

1. DiEM25
Das Democracy in Europa Movement 25, kurz Diem 25 wurde im Februar 2016 ins Leben
gerufen mit dem Ziel Europa zu demokratisieren. Am 25. März stellte die Bewegung in Rom
den sogenannte European New Deal vor: einen Plan zur Reform der EU. Yanis Varoufakis
hielt zu diesem New Deal in Rom einen Vortrag.
Ein Beitrag von Laura Hörner.

2. "Requiem for the American Dream"
Am 21. März wurde Noam Chomskys Film „Requiem for the American Dream“ im Aktions-
radius Wien gezeigt. Der Film, der 2015 in die Kinos kam, ist ein Beitrag zur Diskussion über
Ungleichheit. Der Sozialkritiker und Linguistik-Professor erklärt darin verschiedene Prinzipien
die die Möglichkeit von Vermögens- und damit Machtkonzentration erklären. Anschließend ver-
sucht die Sozial- und Wirtschaftshistorikerin Andrea Komlosy die Frage zu beantworten wieso
es hinsichtlich dieser Ungleichheit nicht mehr Aufruhr und Beunruhigung gibt.
Ein Beitrag von Gisi Linschinger.

3. Panama Papers, ...
Abschließende aktuelle Nachrichten von Cilli Supper-Schmitzberger zu Panama Papers
und freiem Milchmarkt.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/338332
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Redaktion: Laura Hörner, Gisi Linschinger, Cilli Supper-Schmitzberger
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 10.04.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

03. 04. 2017

734. radio%attac - Sendung, 03. 04. 2017

Ulrike Herrmann: "DER SIEG DES KAPITALS"

Das Thema der Sendung ist das Buch „Der Sieg des Kapitals“ von Ulrike Herrmann.
Die Arbeiterkammer Wien veranstaltet gemeinsam mit der Wochenzeitung „Falter“ die „Wiener
Stadtgespräche
“. In diesem Rahmen hat Peter Huemer im Mai 2015 mit Ulrike Herrmann das
Buch vorgestellt und darüber gesprochen.
Buchtitel:
"Der Sieg des Kapitals“ von Ulrike Herrmann, Verlag Piper, ISBN: 978-3-492-30568-6
Quelle:
AK Wien, gemeinsam mit der Wochenzeitung „Falter“:
http://www.wienerstadtgespraech.at/video/herrmann/

Redaktion: Roland Ulbrich

Zur Sendung via http://cba.fro.at/337783
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 03.04.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)
  Nächste Seite